Landeskader Württemberg

„Württemberg? Sind das nicht die mit den Hirschen?“
– Jeder

„Bis später!“
– Genta

Der Landeskader Württemberg ist die offizielle Landesvertretung auf den deutschen Einzel- und Mannschaftsmeisterschaften (DEM und DMM) und besteht aus einer Gruppe hochmotivierter Wettkämpfer, die sich selbst und den Landesverband voranbringen möchten. Jeder kann sich im Landeskader engagieren, egal ob einfach nur zusammen zu trainieren oder sich um einen Platz im Landeskader zu bemühen – jeder ist willkommen, sich aktiv einzubringen!

Wir freuen uns auf engagierte Kämpfer, die Württemberg vertreten möchten!

Für die Bildung und das Training des Landeskaders ist das Referat für Wettkampf (RefWett) zuständig. Dazu werden die regelmäßig stattfindenden Landestrainings verwendet. Bei Interesse kann jederzeit Kontakt mit den Referenten aufgenommen werden.

Das RefWett Württemberg kooperiert bereits für Turniervorbereitungen mit umliegenden Landesverbänden. Über weitere Kooperationsanfragen freuen wir uns immer.

Aktiver Landeskader: Unbedingt die Hinweise und Checkliste am Ende der Seite beachten!

Aktuelle Referenten für Wettkampf 

Zuständigkeit: nur Erwachsene. Kinder und Jugend fällt unter Referat für Jugendarbeit.

Christian Kaden

Stellvertreter
Referent für Wettkampf (1/2)

Genta Kozaki

Referent für Wettkampf (2/2)

Fellbach
Kendo 4. Dan
Stammbesetzung im Nationalteam
wettkampf@kendo-wuerttemberg.de

Ergebnisse

2019
  • DMM
    • Männer: Best 8
      • Viertelfinale: Württemberg (5) 2:2 (6) Hessen 1
    • Kein Frauenteam
  • DEM

Landeskader Männer DMM 2019

  • Dawid Słowik (Biberach)
  • Genta Kozaki (Fellbach)
  • Fabian Hess (Feuerbach)
  • Christian Metzger (Feuerbach)
  • Andreas Bauer (Tübingen)
  • Christian Kaden (Tübingen)
2018
  • 2018
    • DMM
      • Männer: Platz 3
    • DEM
      • Noriko Takino: Frauen Platz 3
      • Genta Kozaki: Männer Best 8
      • Christian Kaden: Männer 2. KO-Runde
      • Dawid Slowik: Kampfgeistpreis
2017
  • 2017
    • DMM
      • Männer: Best 8
      • Frauen: Platz 3
      • Christian Kaden: Kampfgeistpreis
      • Noriko Takino: Kampfgeistpreis
    • DEM
      • Noriko Takino: Kampfgeistpreis
      • Dawid Slowik: Best 16
      • Genta Kozaki: Best 16
2016
  • 2016
    • DMM
      • ohne Erfolge

Eindrücke

Wichtige Hinweise für den Landeskader

  1. Vom Landeskader wird die volle Teilnahme an der DEM und DMM erwartet, dazu gehört auch die angebotene Trainingsmöglichkeit am Sonntagmorgen.
    Standardmäßig erfolgt die gemeinsame Hinfahrt am Freitagabend und die gemeinsame Rückfahrt am Sonntagmittag.
    Wer aus triftigen Gründen später an- oder früher abreisen möchte, muss das mit den Referenten so früh wie möglich abklären und ggfs. in Eigenorganisation und auf Selbstkosten an- und abreisen.
  2. Das württembergische Zekken wird allgemein nur in offizieller Funktion getragen, zum Beispiel als Vertreter des Landesverbands (Referent / Landeskader ab der Nominierung bis zum Zielturnier). Zwischen der Nominierung und dem Zielturnier kann das Landeszekken vom nominierten Landeskader frei getragen werden. Wenn man bei einem Turnier als württembergisches Team auftritt, kann das Landeszekken ebenfalls getragen werden.
  3. Mitglieder des Landeskaders sind dazu angehalten, sich in der Zeit vor dem Zielturnier besonders sorgfältig um ihre eigene Gesundheit zu kümmern. Voller Trainingseinsatz zur Turniervorbereitung wird erwartet, nach eigenem Ermessen. Die Teilnahme am Zielturnier ist das Wichtigste!
  4. Letztendlich entscheiden die Referenten darüber, wer zur DEM und DMM entsendet wird. Für ein besseres Urteil liegt es daher stark im Eigeninteresse der Bewerber, während der Nominierungsphase direkt mit den Referenten zu trainieren (= Jigeiko) und nicht nur rein an den Sichtungen teilzunehmen.

Checkliste DEM und DMM

  1. Gültigen Kendopass mitbringen. Gültig = mit aktueller Jahressichtmarke.
  2. Saubere Uniform (Gi und Hakama).
  3. Rüstung / Kendogu (Bogu)
    • Gereinigt.
    • Kote-Himo: fest verschnürt und verstaut, keine hängenden Bänder!
    • Men-Himo: nicht mehr als 40cm Länge hinten, wenn gebunden.
    • Wenn die Himo so aussehen, als ob sie kurz vor dem reißen sind, dann entweder vorsorglich Ersatz besorgen oder gleich austauschen.
  4. Shinai
    • Auf Splitter und Beschädigungen untersuchen.
    • Nakayui (Lederband) und Tsuru (Schnur) müssen recht straff gespannt sein, gerade bei ganz neuen Shinai ist das meist nicht der Fall. Darauf achten, die Tsuru nicht zu straff zu spannen. Zu straffe Spannung der Tsuru kann zum Verbiegen des Shinai führen!
    • Die Sakigawa (Lederkappe) darf sich nicht ohne weiteres drehen lassen.
  5. Das passende Zekken mitbringen. Für die DEM und DMM das Landeszekken.
  6. Da die DEM im März und die DMM im November stattfinden, sind dicke Socken (Skisocken o. ä.) und eine Überziehjacke wärmstens empfohlen.